8. Dezember 2022
ICHO

Demenzkugel „ICHO“ Beschäftigung für die Hände – Therapie Ball KUGEL

5/5 - (1 vote)

ichó aus Duisburg: Dieser Ball bewegt die Löwen zu Tränen! Mit ichó präsentieren Steffen Preuß (33), Mario Kascholke (32), Alkje Stuhlmann (39) und Eleftherios Efthimiadis (35) den Löwen ein sehr bewegtes Produkt – einen Therapie-Ball für Demenzkranke. Preis Starter 39,95 Euro / mtl. das Pro kostet 59,95 Euro / mtl- und für Experte 89,95 Euro / mtl. hier auf der offiziellen Website Bestellen.

Für die Präsentation haben sich die Gründer prominente Unterstützung geholt: Hundetrainer Martin Rütter (51) hat einen sehr persönlichen Zugang zum Thema und erzählt den Investoren seine Geschichte: “ Vor etwa zehn Jahren ist meine Mutter sehr schwer an Demenz erkrankt.

Diese Krankheit macht nicht nur etwas mit dem Patienten, der sich phasenweise verändert, sondern vor allem auch mit den Angehörigen. Es war für uns als Familie schwer zu sehen, wie sehr sich meine Mutter verändert hat und nicht mehr die Rolle hatte, die wir von unserer Mutter kannten.“ Während der Dreharbeiten zu einem Dokumentarfilm über seine Mutter lernte Martin Rütter die Gründer von ichó kennen, die den Therapieball erfunden und entwickelt haben: „Ein echter Gamechanger, der für uns als Familie und vor allem für viele Menschen mit Demenz zu einem unglaublich wichtigen Werkzeug geworden ist.

„Weltweit erkrankt alle drei Sekunden ein Mensch jetzt 3, jetzt 3, jetzt an Demenz, einer schmerzhaften, schleichenden und unheilbaren Krankheit mit fortschreitendem Hirnverfall. Untersuchungen zeigen jedoch, dass es möglich ist, den Krankheitsprozess zu verlangsamen und bestimmte Fähigkeiten zu stabilisieren. Der ichó ist so konzipiert, dass er verschiedene Methoden kombiniert – und das auf unterhaltsame Art und Weise. Im Inneren befinden sich fünf Sensoren, so dass der Therapieball erkennt, was mit ihm gemacht wird: ob Schütteln, Streicheln, Werfen oder Fangen.

Icho Ball Höhle der Löwen

Der ichó ist mit über 100 Therapiespielen programmiert und reagiert mit Ton, Licht, Farbe oder Vibration. Damit sollen sowohl kognitive Leistungen als auch die Feinmotorik gefördert werden. Gemeinsam mit den Löwen wollen die Gründer in den kommenden Jahren das Leben von über zehn Millionen Menschen mit Demenz verbessern. Dafür benötigen sie 1,5 Millionen Euro und bieten 15 Prozent der Unternehmensanteile an.